Wärmepumpe

  • Split-Klimaanlage gegen Hitze und Kälte

    Mit kurzfristig lieferbaren Split-Klimageräten effizient kühlen und heizen

    Das Interesse an Split-Klimaanlagen als Wärmepumpen nimmt kontinuierlich zu.
    Nicht ohne Grund, denn sie verfügen über eine Doppelfunktion: Im Sommer sorgen sie für angenehme Kühle und im Winter für behagliche Wärme.

    Die aufgrund des Anstiegs der Konzentration an Treibhausgasen in der Atmosphäre stattfindende Erderwärmung bereitet sowohl der Natur als auch uns Menschen Probleme. In den letzten Jahren häuften sich weltweit Dürre- und Hitzeperioden, Starkregen und Überschwemmungen mit negativer Wirkung auf das gesamte Ökosystem.
    Insofern werden die Rufe nach einer nachhaltigen Energieversorgung immer lauter. Photovoltaikanlagen leisten dabei wertvolle Dienste.
    Leider produzieren sie gerade dann, wenn Energie fürs Heizen benötigt wird, relativ wenig Strom. Denn während der dunklen Jahreszeit macht sich die Sonne rar. Hinzu kommt die Energiekrise.
    Der aktuelle Mangel an fossilen Brennstoffen wie Erdöl, Erdgas und Kohle verschärft die Situation zusätzlich. Die Preise für Energie steigen gegenwärtig ins Unermessliche. Experten empfehlen den Einbau von Wärmepumpen, zumal sie sich mit Nutzung der Umkehrfunktion auch als Klimaanlage eignen und sommerlich heiße Temperaturen in Wohnräumen senken.

    Splitklimaanlage Außen
    Image by Freepik



    Doch die Installation einer Wärmepumpe ist mit gewissen Tücken verbunden:

    •  Hohe Anschaffungskosten für Erdwärmepumpen. Der finanzielle Aufwand kann bis zu 30.000,-- Euro und mehr betragen.
    •  Erdsonden erfordern eine wasserrechtliche Genehmigung.
    •  Nicht jede Parzelle eignet sich für Erdwärme.
    •  Bei älteren Gebäuden oftmals nicht möglich oder die Realisierung ist mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden.
    •  Ventilatoren und Kompressoren in der Außeneinheit verursachen Geräusche. Nicht selten führt die Lautstärke zu Streitereien mit der Nachbarschaft.
    •  Lange Wartezeiten: Es dauert Wochen und Monate, bis eine bestellte Wärmepumpe den Kunden erreicht. Außerdem verfügen Fachbetriebe im Heizungsbau derzeit für gewöhnlich über geringe Kapazitäten.

      

    Split-Klimaanlage als lohnenswerte Alternative

    Bei genauer Betrachtung handelt es sich bei einem Split-Klimagerät mit Heizfunktion um eine Wärmepumpe mit gleichem Prinzip, nur in kleinerer Ausführung. Diese Luft- / Luft- Wärmepumpe kann aus einer Kilowattstunde (kWh) bis zu 6 kWh Heizleistung herausholen. Somit ist eine Split-Klimaanlage wesentlich effektiver als beispielsweise Heizöl oder Erdgas.
    Das System setzt sich aus einem Außengerät und mindestens einem Innengerät zusammen. Die Kombination der Teile trug zur Namensgebung „Split“ bei. In dem geschlossenen Kreislauf des Verfahrens zirkuliert ein Kältemittel. Von innen angesaugte Luft wird gekühlt und wieder abgegeben, so dass die Raumtemperatur sinkt.
    Der Wintermodus funktioniert in umgekehrter Weise, indem warme Luft in die Wohnung gelangt. Wegen der permanenten Luftumwälzung entsteht ein angenehmes Raumklima.

     

    Vorteile eines Split-Klimageräts

    Der Einbau einer Split-Klimaanlage ist mit diversen Vorzügen verbunden:

    • nutzbar als Wärmepumpenheizung
    • geringere Investitionskosten
    • rasche Klimaanlagen-Montage
    • Für die Inneneinheit wird wenig Platz benötigt.
    • Die zeitgemäße Optik des Innenteils fügt sich stimmig in zahlreiche Einrichtungsstile ein.
    • flüsterleiser Betrieb
    • konstante Raumtemperatur
    • Bedienung mittels Fernsteuerung oder Smartphone 
    • Schnelle Lieferung, denn in aller Regel sind in den Geschäften und Online-Shops stets Split-Klimaanlagen an Lager.
    • Für die Umstellung vom Kühlen zum Heizen muss lediglich der Kreislauf umgeschaltet werden.
    • unkomplizierte Umsetzung in Altbauten
    • Split-Klimaanlagen lassen sich bei höherem Bedarf einfach modular erweitern.
    • inklusive Klimaanlagen-Service möglich. 


    Split-Klimaanlage: Montage

    Ein Split-Klimagerät ist nicht zum Beheizen eines kompletten Hauses in der Lage. Aber dafür besteht die Option, mehrere Geräte für unterschiedliche Räume anzuschaffen. Der Einbau vollzieht sich vergleichsweise einfach. Versierte Handwerker können die Installation in Eigenregie durchführen. Nur für die endgültige Inbetriebnahme wird zwingend ein Fachmann vor Ort gebraucht. Zunächst steht die Mauerdurchbohrung für die Rohrleitungen an. Dann wird das Innengerät bzw. die Montageplatte des Geräts an einer Außenwand des betreffenden Raumes angebracht. Anschließend vervollständigt das draußen befindliche Gerät die Anlage. Dabei ist die Länge der anzuschließenden Kältemittelleitung zu berücksichtigen. Zuletzt erfolgt die Verbindung beider Bauteile und das Abdichten der Bohrung mit Bauschaum.

    Montage Klimaanlage
    Bild von master1305 auf Freepik



    Splitanlagen-Varianten

    • Single- bzw. Monosplit-Ausführungen sind für einen Raum vorgesehen. Multisplit-Systeme kühlen und heizen hingegen mehrere oder besonders große Räume. Die maximale Anzahl an Innengeräten hängt von der Leitungsfähigkeit des Außengeräts ab.
    • Je nach Modell besitzt eine Split-Klimaanlage einen integrierten Filter, der Staubpartikel, Gerüche, Allergene (Pollen) sowie Bakterien, Viren und Sporen bindet.
    • Oftmals sind Split-Klimageräte mit einer Turbostufe ausgestattet, die Räume innerhalb kurzer Zeit in die gewünschte Temperatur versetzt.
    • Innenmodule zur Wandmontage führen die Beliebtheitsskala an. Es gibt jedoch auch Deckenkassetten, Deckenunterbau-, Konsolen-, Kanal- und Standgeräte. Ein Überblick der verschiedensten Modelle und Produkte sind hier zu finden.
    • Nicht fest montierte Konstruktionen eignen sich zur Verwendung in Wohnwägen und Wohnmobilen.

    Bislang war der Einsatz einer Splitklimaanlage zum Heizen wenig geläufig. Inzwischen findet diese Art von Wärmequelle immer mehr Zuspruch.